Hotline: 06182-9930787
Montag - Freitag 09:00 bis 17:00 Uhr

Kostenloser Versand
ab 130 € Bestellwert

Whiskey

"Wenn morgen die Welt untergeht, ist es doch netter, wenn ich ein Glas Whisky in der Hand halte als ein Glas Mineralwasser"

Curd Jürgens

Die Wiege des Whiskys ist höchstwahrscheinlich im hohen Norden der Britischen Insel angesiedelt und geht über stolze ca.1400 Jahre zurück. Obwohl die genaue Herkunft des Getreidedestilats ungeklärt ist, waren es vermutlich die Kelten die das "Lebenswasser" oder "Uisge Beatha" ins Leben gerufen haben. Oder doch die Schotten? Fakt ist, das der Ursprung der Herstellung in der Fermentierung des nach der Ernte angefallenene und unverarbeiteten Getreides liegt. Laut Legende von übergesiedelten, irischen Mönchen erstmals nach Schottland gebracht. Also doch die Iren..? Man erkennt unschwer das sich hier die Geister streiten, eines ist jedenfalls klar: Whisky und Whiskey werden heutzutage in vielen Ländern und Regionen des Erdballs gebrannt und jeder hat seine eigenenen Merkmale. Wer sich einen Single Malt gönnen möchte, hat die große Auswahl der schottischen Seite, die uns gleich mit fünf verschiedenen Regionen verwöhnt. Wer es gerne rauchig und torfig mag, findet bei den Islays sicher seinen Favouriten, während die Malts aus der Speyside mit einer lieblicheren Note verlocken. Etwas trockener sind die Kreationen der in den Lowlands beheimateten Destillerien und aus den Highlands kommen vollmundige und teilweise würzige Whiskeys zu uns. Natürlich sind dies nur sehr ungefähre Angaben. Fasslagerung und Material der solchen spielen eine ebenso große Rolle wie Herkunft. Wer versucht die Bandbreite eines Whiskys in ein paar Sätze zu fassen, der lügt. Neben den Scotches darf man natürlich den amerikanischen Bourbon, Irish Whiskey und den nicht ganz so verbreiteten kanadischen Whiskey nicht vergessen. Ihr seht also, es gibt viel zu trinken bevor man zum Meister wird. Fühlt Euch also willkomen nach Lust und Laune zu stöbern, die gewählten Produkte einfach per Mausklick in den Einkaufswagen legen, bei dieser Vielfalt gerne auch zwei oder drei verschieden oder eines unserer Taster-Sets.
Wir wünschen feucht-fröhliches Erproben.


Seite 1 von 5
Artikel 1 - 25 von 113

Whisky

Whisky ist eine Spirituose, die aus fermentiertem Getreide destilliert wird. Nach der Destillation wird der Whisky in Holzfässern gelagert und reift über mehrere Jahre. Die Dauer der Reifung und die verwendeten Getreide bestimmen den Geschmack des Whiskey. Die Art und Weise der Destillation wurde erst vor relativ kurzer Zeit festgelegt. Die Technik der Whisky Destillation entwickelte sich in verschiedenen Kulturen zu verschiedenen Zeiten. Zweifellos wurde das Know-How der Destillation weit verbreitet, angetrieben durch die Auflösung der Klöster in Schottland zu Zeiten der Reformation, als die Wissenschaften die den Mönchen vorbehalten waren, sich in Bevölkerung verbreiteten. Der Krieg mit Frankreich gegen Ende des 17. Jahrhunderts verbot den Handel mit Brandy und Wein und trug so auch dazu bei, dass die heimische Whisky Herstellung florierte. Technische Entwicklungen, die zunehmende Verfügbarkeit von Metall, insbesondere Kupfer, und die Fähigkeit, es zu verarbeiten, führten dazu, dass Brennblasen für die Whisky Herstellung zu dieser Zeit weit verbreitet sind. Die Whisky Destillation wird jedoch weiterhin in einem sehr kleinen Maßstab durchgeführt, wie in privaten Destillen. Die Produktionsmethoden waren grob und die Qualität des Whisky oft sehr unterschiedlich. Whisky wurde aus einem Art Malz-Brei destilliert. An einigen Orten wurde Korn und Malz zur Whisky Herstellung verwendet an anderen wurde wiederum Hafer verwendet. - Uisge Beatha -

Single Malt Whisky

Heute ist Single Malt Whisky einer der beliebtesten Whisky Sorten und die Menschen genießen ihn in jedem Land der Welt. Der Begriff single Malt Whisky bedeutet, das der Whisky in einer Brennerei destilliert, reift und abgefüllt wird. Die Alternative zum Single Malt Whisky ist ein Blended Whisky, der aus verschiedenen Whiskey Sorten besteht, die in verschiedenen Destillerien hergestellt und normalerweise unterschiedlichen Alters sind. Single Malt Whisky werden aus Gerste hergestellt, die gemälzt wird. Ein Prozess um die vorhandene Stärke in natürlichen Zucker umzuwandeln. Dieser Zucker wird dann während der Fermentation in Alkohol gewandelt. Single Malt Whisky werden an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt produziert. Zu den beliebtesten und bekanntesten Whiskys gehören Schottische Whisky, Irischer Whisky und Japanischer Whisky. Single Malt Whisky kann nur "Scotch" genannt werden, wenn er aus Schottland kommt.

Blended Whisky

Zu den bekanntesten Whiskys gehören Blended Whiskys sogenannte Mischungen. Dazu zählen große Whisky Marken wie Johnnie Walker, Chivas Regal aus Schottland und Jameson Range aus Irland. Blended Whiskys werden traditionell in Bars und Pubs für Cocktails verwendet. Dies liegt daran, dass sie günstiger als Single Malt Whisky sind und teilweise weil die subtilen Aromen eines Single Malt Whisky durch einen Mixer maskiert werden können. Blended Whiskeys werden durch Mischen verschiedener Whiskysorten hergestellt. Diese Blended Whisky können aus Single Malts (100% Gerste) oder anderen Whisky Sorten mit Weizen hergestellt werden. Diese stammen oft aus mehr als einer Destillerie und sind unterschiedlichen Alters. Die Whisky werden gemischt, um ein glattes, komplexes Getränk zu erhalten, wobei jeder Teil seine Eigenschaften in die Blended Whisky bringt. Jede Whisky Marke hat ihr eigenes unverwechselbares und traditionelles Rezept. Einige Blended Whisky können mehr als 50 verschiedene Single Malt Whisky enthalten.

Vatted Whisky

Vatted Whisky werden wie Blended Whiskey durch Mischen verschiedener Whiskysorten hergestellt: Hier wird jedoch nur eine Mischung von Single Malts verwendet. Diese Whiskys können aus den gleichen oder verschiedenen Destillerien stammen, sind in verschiedenen Fassarten gereift und unterschiedlichen Alters. Ein Vatted Whiskey kann also definitionsgemäß nur zwei unterschiedliche Whisky enthalten, enthält aber üblicherweise mehr, daher ist es sehr einfach möglich, sich den Unterschied zwischen den beiden zu merken: Blended Whiskey sind eine Kombination aus verschiedenen Single Malts UND Grain Whiskys, während Vattings eine Kombination verschiedener Single Malts sind. Blended Whiskey haben traditionell selten ein bestimmtes Alter auf dem Etikett angegeben. Dies ändert sich jetzt mit der Einführung von Altersangaben bei vielen Marken. Wenn ein Alter angegeben wird, bezieht sich dies auf das Alter des jüngsten Whiskey, der in der Mischung vorhanden ist. Andere enthaltene Whiskysorten sind daher gleich alt und älter.

Bourbon Whiskey

Amerikanischer Bourbon Whiskey ist ein fassgereifter Whiskey, der hauptsächlich aus Mais gewonnen wird. Der Name Bourbon Whiskey stammt von der französischen Bourbon Dynastie. Bourbon Whiskey wird seit dem 18. Jahrhundert destilliert. Die Verwendung des Begriffs Bourbon Whisky wird bis in die 1820er Jahre zurückverfolgt. Der Name Bourbon Whisky wird seit den 1870er in Kentucky konsequent verwendet. Während Bourbon Whisky in ganz Amerika hergestellt werden darf, ist der Bourbon Whisky stark im amerikanischen Süden verwurzelt. Dort wird Bourbon Whisky besonders mit Kentucky in Verbindung gebracht. Seit 2014 belaufen sich die Großhandelsmarktumsätze der US amerikanischen Brennereien für Burbon Whiskey den in den USA verkauften Bourbon Whisky allein auf etwa 2,7 Milliarden US-Dollar.

Whisky oder Whiskey

Whisky oder Whiskey das ist über viele Jahre hinweg die große Streitfrage. Die Schotten buchstabieren es Whisky die Iren buchstabieren es Whiskey, mit einem Extra E. Dieser feine Unterschied beruht auf der Übersetzung des Wortes aus dem Schottischen, Irischen und Gälischen. Whiskey mit dem Extra 'e' wird auch bei amerikanischen Whisky verwendet. Dieses "e" wurde im 18. Jahrhundert von den irischen Immigranten in die Vereinigten Staaten gebracht und seitdem benutzt. Schottland, Irland und Amerika haben alle eine reiche Tradition in der Whisky-Industrie. Was sind die Unterschiede zwischen den Whiskys dieser drei Nationen? Was auch immer geschah, Whisky war und blieb populär. Die zunehmende Popularität erregte die Aufmerksamkeit des schottischen Parlaments, das mit dem Verbrauchsteuergesetz von 1644 die ersten Steuern auf Malz und Whisky einführte. Doch es war der Act of Union mit England 1707, die Hochlandabfertigungen und andere Maßnahmen zur Unterdrückung rebellischer schottischer Clans das sah eine Änderung in der Kultur Schottlands und Scotch Whisky. Gekoppelt mit einem Gesetz, das die Mindestgröße von Destillierapparaten vorschrieb, trieb diese Veränderung Bauernbrenner unter die Erde. Was folgte, war ein langer und heftiger Kampf zwischen kleinen Whisky Brennern und den königlichen Steuermännern oder "Eichern". Der Whisky Schmuggel wurde zur Standardprozedur und die illegale Whisky Destillation florierte für etwa 150 Jahre: In den Glens versteckten sich geheime Stills, Schmuggler und Dorfbewohner erarbeiteten geheime Codes zur Warnung und des Transports, sogar Kirchenminister lagerten und transportierten den Alkohol. In den 1820er Jahren wurde mehr als die Hälfte des Whiskys, der in Schottland getrunken wurde, ohne Zölle gehandelt.